Unsere Reiseberichte


Damit Ihre Träume zum perfekten Urlaub werden, bereisen wir regelmäßig die unterschiedlichsten Destinationen, um Ihnen die bestmöglichste Beratung, Informationen aus erster Hand und Insider-Tipps bieten zu können.

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl an Reiseberichten, die unsere Mitarbeiter für Sie zusammengestellt haben.

 

Südafrika - Reiches Land am Kap

 



 
Für elf aufregende Tage hat Silvia Fischer aus unserem Reisebüro-Team für Sie das spannende Südafrika erkundet.
Aus erster Hand berichtet Sie nun von ihren Erfahrungen und Eindrücken.


Tag 01 – 02 / Ankunft in Johannesburg

Ankunft um ca. 07.25 Uhr am O.R Tambo Flughafen. Abfahrt vom Flughafen und Check-in in der Bongani Mountain Lodge. Die Bongani Mountain Lodge liegt am Fuße der Lebombo Berge im 8.000 ha großen Big Five Mthethomusha Game Reserve direkt am Krüger Nationalpark. Die Lodge ist auf einem Hügel mit Panoramablick auf die spektakuläre Landschaft gelegen. Am Spätnachmittag geht es auf eine unvergessliche Wildbeobachtungsfahrt, während der erfahrene Guide sein Wissen über den Busch und die Tiere erzählt. Das Wildreservat in Mpumalanga bietet die Möglichkeit, die vielseitigen Tierarten zu entdecken.
Ein besonderes Erlebnis ist der atemberaubende Sonnenuntergang während der Safari im offenen Jeep.

 

Tag 02 – 03 / Südlicher Krüger Nationalpark

Der Tag im Busch beginnt sehr früh. Daher wird in den Morgenstunden ein kleines Frühstück mit Kaffee/Tee und Gebäck von den Rangers auf der Pirschfahrt serviert. Hier erleben wir wie aktiv Tiere und Vögel am Morgen sind und lassen uns von der Buschlandschaft faszinieren.
Weiter geht es im geschlossenen Bus zur nächstes Entdeckungsstour zum südlichen Teil des Krüger Nationalparks. Wir sind auf den Spuren der „Big Five“ - Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard.
Tipp: Mittagessen im größten Restcamp des Krüger Nationalparks „Steakhouse Cattle Baron“ in Skukuza, welches für seine Steaks sehr berühmt ist.
Wir fahren weiter nach Hazyview ins Hotel Casa Do Sol Hotel. Dieses Hotel befindet sich in der schönen Region Mpumalanga und ist im Stil einer spanischen Finca erbaut.

 


                 

     

 

Tag 03 – 04 / Panorama Route

Am Morgen nach dem Frühstück fahren wir die Panorama Route. Die Panorama Route in Mpumalanga ist bekannt für ihr Kulturerbe und die atemberaubende Landschaft. Eine der größten Highlights dieser Region ist der Blyde River Canyon, die drittgrößte Felsschlucht dieser Art weltweit. Wegen seines Ausblicks vielbesucht ist „God’s Window“, ein Aussichtspunkt, der mit einem überwältigendem Ausblick, Schluchten, Felsformationen und Wasserfällen überzeugt. Es gibt drei Aussichtsplattformen am Rand der dicht bewaldeten Hänge, von wo aus man in das ca. 700 Meter tiefer liegende Lowveld sehen kann.

Nach der Panorama Route geht die Strecke weiter Richtung Johannesburg. Ein Zwischenstopp wird in Dullstroom bei Harries Pancakes für ein spätes Mittagessen eingelegt. Das Harries ist bekannt für ihre köstlichen Pfannkuchen, sowohl süß als auch herzhaft. Gestärkt vom Mittagessen erreichen wir die Stadt des Goldes, Johannesburg, die größte Stadt Südafrikas.

 

Tag 04 – 05 / Johannesburg und Flug nach Kapstadt

Nach dem Frühstück besuchen wir die „Arts on Main“. Dieser Ort bietet allen Arten von Künstlern Platz, um dort ihre Arbeit zu kreieren und zu verkaufen. Das Gebäude besteht aus Kunstgalerien, Studios, Büros und bietet den Besuchern eine große Bandbreite an Events und Kunst an. Anschließend Fahrt zum OR Tambo Flughafen für den Flug nach Kapstadt (Ankunft in Kapstadt gegen 16:00 Uhr). In Kapstadt angekommen, übernachten wir im Hotel Winchester Mansions im Stadtteil Sea Point. Es liegt direkt an der Uferpromenade und ist der ideale Ausgangspunkt für jeden Kapstadt-Reisenden.
Tipp: Spaziergang am Wasser oder einen Besuch in der Long Street mit Pubs, Cafes, Designershops.

 

Tag 05 – 06 / Kapstadt 

Die heutige Tour beginnt mit der Besichtigung des Rovos Rail, ein einzigartiges Eisenbahnerlebnis. Dieser Zug in Luxusklasse, in einem originalgetreu restaurierten Nostalgiezug, „The Pride of Africa“, versetzt uns in längst vergangene Zeiten – Very British.
Anschließend geht es weiter auf den Tafelberg. Der Tafelberg liegt auf dem südwestlichen Zipfel. Für viele ist er das Wahrzeichen Kapstadts schlechthin. Auf der Aussichtsplattform erhält man einen atemberaubenden Blick auf Kapstadt.
Tipp: Die sieben-minütige Fahrt mit der drehenden Seilbahn.

 

Tag 06 – 07 / Kaphalbinsel und Weinregion Stellenbosch

Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung. Diese beginnt im Fischerort Hout Bay mit seiner malerischen Bucht und dem langem Sandstrand, über den „Chapmans Peak Drive“, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt (wetterbedingt). Der südwestlichste Punkt des afrikanischen Kontinents bietet spektakuläre Ausblicke und viele Fotomotive. Wir genießen die Panoramafahrt entlang der False Bay nach Simonstown.
Tipp: Bertha`s Restaurant, ein nettes Fischlokal. Dort kann man lecker essen.

 

Anschließend Besuch der Pinguinkolonie am Boulders Beach. Danach Weiterfahrt nach Stellenbosch. Die Region um Stellenbosch, Paarl und Franschhoek ist das bekannteste Weinbaugebiet Südafrikas und berühmt für hervorragende Rotweine. Stellenbosch liegt ca. 50 km von Kapstadt entfernt, zwischen Paarl im Norden und der False Bay im Süden inmitten der beeindruckenden Berglandschaft mit fruchtbaren Tälern und Stauseen.

 


 

 

Tag 07 – 08 / Tagestour Weinregion  

Nach einem ausgiebigen Frühstück unternehmen wir einen Spaziergang durch Stellenbosch. Die pittoreske Universitätsstadt ist bekannt für ihre eichengesäumten Straßen und die schön restaurierten Gründerzeit-Häuser. Besichtigt wird das Stellenbosch Village Museum. Die Fahrt geht weiter zum ehemaligen Victor Verster Gefängnis. Das im Jahr 2000 in das Groot Drakenstein Cultural Centre umbenannte Gefängnis ist der Ort, an dem Nelson Mandela 1990, nach weiteren drei Jahren in Gefangenschaft, seinen Gang in die Freiheit beschritt. Weiter geht es zur „Spice Route“ in Paarl die eine der beliebtesten Weinrouten in Kapstadt ist.
Tipp: Weinprobe mit herrvorragenden, südafrikanischen Weinen.


Tag 08 – 09 / Franschhoek und Hermanus  

Wir fahren nun mit dem Bus in Richtung Hermanus. Am Höhepunkt der Saison, im Oktober, werden regelmäßig etwa 150 Wale vor Hermanus gezählt. Anschließend geht die Fahrt weiter zum Grootbos Private Nature Reserve, das im liebevoll angelegten Naturreservat mit über 750 einheimischen Pflanzenarten liegt. Als Heimat der „Marine Big 5“ – Wale, Haie, Delfine, Robben und Pinguine – und mit einer unvergleichbaren Pflanzenvielfalt bietet das Resort ein einzigartiges Afrika-Erlebnis. Der Name Grootbos bedeutet auf Afrikaans „großer Wald“ und ist auf den alten Milkwood Wald auf dem Gelände zurückzuführen. Mit Wind in den Haaren und Sonne auf der Haut begleiten Sie einen erfahrenen Guide mit einem offenen Land Rover auf ein interaktives Abenteuer für die Sinne, das die faszinierende Geschichte des Fynbos zum Leben erweckt. Wir werden auf eine Zeitreise mitgenommen und brechen auf in die Zeit der Steinzeitmenschen und Khoihkoi Buschmänner, die die Höhlen des Naturreservats ihr Zuhause nannten. Wir genießen dabei die Schönheit der Kalksteinfelsen, die weißen Strände sowie die salzige Meeresluft, und die herrlichen Natureindrücken.

 

Tag 09 – 10 / Rückflug nach Deutschland

Gestärkt vom Frühstück fliegen wir nun über Johannesburg zurück nach München. 

 

Fazit: Südafrika hat mich begeistert! Die absoluten Highlights waren für mich die wilden Tiere und die fasznierende Natur.
Wenn ich Ihr Interesse für dieses wunderschöne Land wecken konnte und Sie gerne noch mehr darüber erfahren möchten, besuchen Sie mich in unserem Reisebüro. Ich freue mich auf Sie!

 

Nordeuropa Kurzreise auf der AIDAluna

Markus Häcklein, mit Begleitperson, aus unserem Reisebüroteam hat in vier ereignisreichen Tagen für Sie die AIDAluna auf ihrer Reise von Hamburg nach Amsterdam und London erkundet.

 

Tag 01 / Hamburg

Am frühen Morgen des 17.05. heißt es auf Wiedersehen Aalen und nach langer Zugfahrt "Moin, Moin" Hamburg.
Am Hauptbahnhof erwarten uns bereits die freundlichen Mitarbeiter der AIDAluna. Nach der Gepäckaufgabe geht es zu den Zubringerbussen am ZOB. Wir entscheiden uns aber die Strecke zu Fuß zurück zu legen und erste Eindrücke von Hamburg zu sammeln. Entlang der Einkaufsmeile Mönkebergstraße erreichen wir den Michel, das Wahrzeichen von Hamburg. Von dort ist es nicht mehr weit zu den Landungsbrücken, wo wir bereits einen Blick auf die AIDAluna werfen können. Noch über den Fischmarkt und dann sind wir auch schon da.
Unsere Außenkabine mit eingeschränktem Meerblick bietet an den Rettungsbooten vorbei einen ausreichenden Blick auf den Hafen. Auf dem großen Doppelbett liegen Bademäntel für uns bereit und auch im angrenzenden Bad ist alles für uns vorbereitet.
Kurz die Koffer ausgepackt, dann ist es auch schon Zeit auf dem Außendeck das Auslaufen der Schiffe über die Elbe in die Nordsee zu genießen.

Abends haben wir die Qual der Wahl. Welches der drei Buffet-Restaurants suchen wir auf? Bella Vista, Weite Welt oder Marktrestaurant. An diesem Abend entscheiden wir uns für das Bella Vista auf Deck 11, aber in den nächsten Tagen haben wir noch genügend Zeit auch die anderen auszuprobieren. In der Pizzaria Mare bekommt man bis 00:00 Uhr immer ein Stück Pizza. Selbstverständlich sind bei den Essenszeiten Wasser, Wein, Bier und Softgetränke inbegriffen. Die Buffets sind von großer Vielfalt und man kann nach Herzenslust schlemmen. Es gibt keine Tischordnung, aber es findet sich immer ein Platz an dem man sch wohl fühlt.
Wenn es mal etwas besonderes sein soll genießt man in der Sushi-Bar, im Buffalo Steak-House oder im Gourmet-Restaurant "Rossini" ausgewählte Spezialitäten.
Nach dem Essen kann man den Abend in einer der 9 Bars, im 4D-Kino oder Theatrium ausklingen lassen. Das Showprogramm im Theatrium ist sehenswert, allein schon wegen der atemberaubenden Akrobatikshow. Dabei darf der Cocktaill des Tages nicht fehlen. Spaß macht auch ein Bummel durch den AIDA-Shop oder die Kunstgalerie.An diesem Abend fiebern wir mit den Mannschaften im Endspiel um den DFB-Pokal, das auf der Großbildleinwand live übertragen wird.

 

Tag 02 / Amsterdam

Gegen Mittag des nächsten Tages legen wir an unserem ersten Etappenziel der Stadt Ijmuiden an der niederländischen Küste an. Nach Amsterdam ist es nur eine Stunde Fahrzeit. Die gutorganisierten Ausflüge bringen uns direkt an den Hauptbahnhof. Wir haben uns entschieden Amsterdam auf eigene Faust kennen zu lernen. Die Stadt ist bekannt für ihre unzähligen Grachten, berühmte Museen und ihre schöne Innenstadt, die komplett unter Denkmalschutz steht.
Als erstes unternehmen wir eine Grachtenrundfahrt. Der Weg führt vorbei an den malerischen Hausbooten, durch die Grachten der Altstadt und vorbei an den reichverzierten Häusern der Kaufleute, am Rathaus und dem neuen Musiktheater. Danach fahren wir in das Hafengebiet, wo es modernere Gebäude zu bestaunen gibt.
Beim anschließenden Bummel durch die Gassen können wir die Vielfalt der Einwohner bestaunen. 37% der Amsterdamer sind nicht in den Niederlanden geboren.
Neben den historischen Sehenswürdigkeiten wie Oude Kerk, De Waag und Begijnhof sind es auch das Rotlichtviertel und Chinatown, die die Touristen anziehen.
Wir lassen den Tag vor einem kleinen urigen Lokal noch mal Revue passieren, bevor uns die Busse wieder zu unserem Schiff bringen.
Am Abend heißt es auch schon Abschied nehmen von den Niederlanden.

 

Tag 03 / London

Früh am nächsten Morgen erreichen wir Dover. Es ist eine beeindruckende Einfahrt in den Hafen. Die berühmten Kreidefelsen und die Festungsanlage grüßen schon von Weitem.
Nach der Personalüberprüfung durch die englischen Behörden warten die Ausflugsbusse mit den Guides schon am Terminal auf uns.

Die Anreise nach London über die Autobahn dauert ca. 2 Stunden. Durch die unterhaltsamen Erklärungen unserer Fremdenführerin sind diese allerdings wie im Flug vergangen und wir sind am Tower von London angelangt. Von dort aus fahren wir mit einem Schiff über die Themse Richtung Big ben und Parlament. Vom Wasser aus haben wir einen guten Blick auf die Tower-Bridge und de modernen Gebäude links und rechts des Flusses. Von Weitem sehen wir das neue Wahrzeichen das Riesenrad "London Eye" und dann heißt es auch schon wieder umsteigen in dne Bus, der uns an der Westminster Abtei vorbei zum Buckingham Palast bringt. Leider ist die Queen nicht zuhause und wir müssen auf den Tee verzichten. Dafür bekommen wir noch einen der alten roten Doppeldecker zu Gesicht.

Nun geht die Fahrt weiter über den Trafalgar Square nach Covent Garden. Dort haben wir Zeit us die Gegend auf eigene Faust anzusehen. In der historischen Markthalle herrscht auf dem Flohmarkt, in den Geschäften und Lokalen reges Treiben. In den nahegelegenen Musik- und Thetergebäuden werden die neuesten Inszenierungen gezeigt. Mit Blumen geschmückte Pubs und Restaurants laden zur Einkehr ein.

Zurück Richtung Autobahn biegt unser Fahrer noch nach rechts zu einer Fahrt über die Tower-Bridge ab. Dies ist ein abschließendes Highlight unseres Ausflugs nach London.

Gegen 20:00 Uhr legen wir ab und können nochmals die Sicht auf Dover und die Kreisefelsen genießen.

 

Tag 04 / Seetag

Auf dem Weg von Dover nach Hamburg bleibt uns ein ganzer Tag zum Relaxen an Bord. Es erwartet uns strahlender Sonnenschein. Das Sonnendeck ist gut gefüllt und nicht Wenige nutzen den Pool oder entspannen im Whirl-Pool an Deck oder im Spa-Bereich. Wer sich aktiv betätigen möchte, kann dies beim Volleyball, Billard, Tischtennis, im Fitness-Center, auf den Jogging-Parcours oder bei einem der vielen Workshops tun. Natürlich kann man es auch entspannter angehen. Es gibt eine Vielzahl von Wellness- und Beautyanwendungen.
Auch an die kleinen Passagiere ist gedacht. Sie sind im Kids Club auf Deck 5 gut aufgehoben.
Wir genießen die Sonne auf unseren Liegestühlen und holen uns unsere Urlaubsbräune.

 

Tag 05 / Rückkehr nach Hamburg

Am Mittwoch Morgen ist die schöne Zeit auf der AIDAluna leider vorbei. Wir laufen in den Ausgangshafen Hamburg ein. Da wir früh von Bord kommen, haben wir noch genügend Zeit um eine Alsterrundfahrt zu unternehmen, bevor uns unser Zug wieder nach hause bringt.

 

Wir werden noch lange an diese schönen Tage zurück denken und sagen aus vollem Herzen: "AIDA - wir sehen uns wieder!"

Nordeuropa Kurzreise auf der AIDAbella

 

Für 4 aufregende Tage haben Silvia Fischer und Janina Lutsch aus unserem Reisebüro-Team für Sie die AIDAbella auf der Nordeuropa-Route erkundet.
Aus erster Hand können wir Ihnen jetzt von unseren Erfahrungen auf einer Kreuzfahrt mit AIDA berichten.

 

Tag 01 / Rostock

Schon am Rostocker Hauptbahnhof werden wir von einem Mitarbeiter der AIDA Crew empfangen und zum Shuttlebus gewunken, der uns in einer 30-minütigen Fahrt zum wartenden Schiff in Warnemünde bringt. Das Einchecken am Hafenterminal geht rasch und problemlos vonstatten und wir bekommen unsere Bordkarte, die uns in den nächsten Tagen Zugang zu unserer Kabine ermöglicht und gleichzeitig als Zahlungsmittel an Bord dient. Vor der Kabine erwartet uns schon unser Gepäck, das vom Bahnhof direkt hierher transportiert wurde.

Wir betreten unser Quartier für die kommenden Nächte. Die Innenkabine ist kompakt, aber mit allem Nötigen ausgestattet, auf dem Bett erwartet uns sogarein eigener Bademantel für den Spa- und Wellnessbereich.

Nach der obligatorischen Seenotrettungsübung geht es auf einen Schiffsrundgang, um erste Eindrücke von unserem shwimmenden Hotel zu sammeln. Die AIDAbella verfügt über 3 Buffet- und 3 A-la-Carte-Restaurants, 9 Bars, eine Vinothek, ein 4D-Kino, einen voll ausgestatteten Fitnessbereich, ein Casino, eine Kunstgalerie, eine Bibliothek und einen Einkaufsbereich in dem auf See zollfrei eingekauft werden kann.

Pünktlich um 18:00 Uhr hören wir die Begrüßung durch Kapitän Sven Laudan von der Brücke und alle finden sich auf dem Außendeck ein um das Auslaufen des Schiffes mitzuerleben. Die Auslaufmelodie "Sail away" von Enya zaubert uns eine Gänsehaut, während wir von hupenden Ausflugsbooten und winkenden Zuschauern aus dem Hafen begleitet werden.

Unsere Reise hat begonnen und somit auch das Schlemmen durch die Restaurantvielfalt. Zum Abendessen setzten wir uns imBella Vista Restaurant auf Deck 11 ans Fenster. Hier wird uns eine köstliche Auswahl verchiedenster Pasta-Kreationen geboten und aus der Tür an Tür liegenden Pizzeria Mare lässt sich auch ein frischgebackenes Stück Pizza stibitzen. Im Weite Welt Restaurant auf Deck 10 futtert man sich durch die Küchen dieser Welt und im Markt Restaurant auf Deck 9 kann man jeden Tag je nach Zielgebiet landestypische Kost ausprobieren, was bei unserer Route natürlich viel Fisch bedeutet.

In der Sushi-Bar, im Buffalo Steak-House oder dem Gourmet Restaurant "Rossini" genießt man, wenn es mal etwas Besonderes sein soll.

Nach dem Essen ab 20:00 Uhr beginnt jeden Abend das Showprogramm. Das Entertainment-Team von AIDA hat sich einiges ausgedacht um uns zu unterhalten. Passend zum Eurovision Songcontest, dessen Austragungsort wir auf unserer Reise besuchen, gibt es am ersten Abend eine Vorstellung mit den berühmtesten Hits des Grand Prix, live gesungen von der deutsch-australischen Leadsängerin der Band "Texas Lightning", die 2006 mit ihrem Song "No No Never" für uns beim Grand Prix aufgetreten ist. Im Anschluss kann man seinen ersten Abend beim Welcome-Sekt ausklingen lassen oder sich danach noch in der boardeigenen Diskothek, auf der Poolparty oder der Schlagernacht in der AIDA-Bar durch die Nacht tanzen.

 

Tag 02 / Kopenhagen

Am nächsten Morgen legen wir auch schon in unserem ersten Zielhafen Kopenhagen an, unweit der ehemaligen Hafenhalle in der am Abend das Finale des Eurovision Songcontest stattfindet. Dänemarks Hauptstadt hat viel zu bieten und wir nehemn an einer Stadtrundfahrt mit Kanaltour teil, die von einer Einheimischen mit sympathischen dänischem Akzent geführt wird. Neben der kleinen Meerjungfrau, Kopenhagens berühmtestem Wahrzeichen, sehen wir Schloss Amalienborg den Sitz der dänischen Königsfamilie und die Wachablösung der Königsgarde mit den Bärenfellmützen. Auf der Kanalfahrt schippern wir durch den Hafen, die Altstadt, mit Schloss Christiansborg und die Kanäle von Nyhavn an deren Ufer die nobelsten Wohnungen der Stadt liegen und das beste Restaurant der Welt, das "Noma", was so viel wie nordisches Essen bedeutet. Am Nachmittag schlendern wir vom Schiff aus an der Hafenpromenade entlang, an der Meerjungfrau vorbei, noch einmal auf eigene Faust in die Stadt und setzten uns in eines der bunten Cafés am Kanal. Ein Bummel entang der Einkaufspassage führt uns zum Tivoli, dem Vergnügungspark mitten in der Stadt, in dem uns waghalsige Fahrgeschäfte, genauso wie ein blumenübersähter Park erwarten.

Zurück auf dem Schiff fiebern wir am Abend mit "Elaiza" bei der Live-Übertragung des Eusovision Songcontest im Theatrium mit. Und erleben wie Conchita Wurst aus Österreich völlig überraschend die starke Konkurenz aus Schweden und den Niederlanden hinter sich lässt.

 

Tag 03 / Seetag

Da es sich beim heutigen Tag um einen Seetag handelt, kann lang ausgeschlafen werden. Auf unserem Weg Richtung Schweden strahlt uns die Sonne entgegen und es lässt sich wunderbar auf dem Sonnendeck einen Cocktail trinken und viele Tapfere stürzen sich in den Pool oder entspannen im Whirlpool an Deck oder im Spabereich. Zahlreiche Aktivitäten werden angeboten, darunter Volleyball, Billard, Tischtennis, Tischkicker, Dart, Shuffleboard, Spinningkurse, Koch-, Poker- und Gesangsworkshops und natürlich eine Vielfalt an Wellness- und Beautyanwendungen.

Am Abend gleiten wir duch die Schären vor der Küste in den Hafen von Göteborg und legen direkt vor dem Volvo-Museum an, mit dem Bus etwa 15 Minuten vom Stadtzentrum entfernt.

 

Tag 04 / Göteborg

Der Montag bietet die Möglichkeit Schwedens zweitgrößte Stadt besser kennen zu lernen. Bei einer Panoramafahrt durch das relativ junge Altstadtviertel Haga mit seinen Holzhäusern, sehen wir die traditionelle Seite der modernen Universitätsstadt. Ein Bummel über die Avenue bis zum Gustav-Adolf-Platz mit dem Rathaus lohnt sich, genauso wie ein Besuch des Vergnügungsparks Liseberg.

Von unserem schwedischen Reiseführer Jorn erfahren wir einiges über die Geschichte, aber auch den Alltag der Göteborger, die nach dem Niedergang der großen Werften, nun alle bei Volvo zu arbeiten scheinen.

Die Abendunterhaltung des leider letzten Tages unserer Kurzreise bildet die atemberaubende Trapez- und Flugshow von AIDA, die Varieté City Nights mit internationalen Künstlern und Artisten, die sich in luftiger Höhe durch das Theatrium im Zentrum des Schiffes schwingen.

 

Tag 05 / Eine wunderschöne Reise geht zu Ende

Am Dienstagmorgen heißt es dann auch schon wieder Abschied nehmen von unserem schwimmenden Hotel. Wir kehren in den Hafen des Seebads Warnemünde zurück, wo mancher noch einen Tag verbringt. Wir aus dem Süden machen uns allerdings schon auf die Heimreise mit Bus und Bahn, auf der viel Zeit ist um an die Erfahrungen der vergangenen Tage zurück zu denken und von einer neuen Reise zu träumen.

Wir freuen uns schon darauf und sagen auf jeden Fall: "Auf AIDAsehen!"

Kontaktbild

 

++ Aktuelles ++

Jubiläumsverlosung

 mit tollem Hauptgewinn!

 

Kontaktbild

            Wir sind für Sie da unter

     urlaubstraum@beckundschubert.de
                Tel: 07361/ 9640-0
           Radgasse 23, 73430 Aalen